Mauke beim Pferd verhindern und behandeln

Als Mauke bezeichnet man eine bakterielle Entzündung in der Fesselbeuge beim Pferd.
Hier gelangste du direkt zu allen Mauke Produkten.

Von Mauke betroffene Pferde

Am häufigsten betroffen von Mauke sind Pferde mit langen Behang an den Beinen oder mit weißen Beinen.

Wann tritt Mauke am häufigsten auf?

Mauke tritt am häufigsten in Wintermonaten, bei Regenperioden oder auf nassen, matschigen Paddocks und Weiden oder bei nicht gut gesäuberten Boxen auf. Wenn die Pferde viel auf einem feuchten bis nassen oder dreckigen Paddock oder Weide stehen ist die Haut an der Fesselbeuge aufgeweicht. Durch die Nässe und Dreck wie z.B. Urin und Pferdekot gibt es an der Haut schon Vorschädigungen weshalb schneller Mauke entsteht.

Vorbeugung von Mauke

– Hygiene! Box, Paddock, Weide sollten immer sauber gehalten werden.
– Regelmäßige Kontrolle der Fesselbeuge. Zur Vorbeugung von Mauke heißt es die Fesselbeuge trocken und sauber zu halten.
– Die Fesselbeuge sollte regelmäßig (1x im Monat) mit einem milden Desinfektionsmittel gewaschen werden.
– Bei Pferden mit langem Behang sollte dieser auf keinen Fall abgeschnitten werden. Dieser dient als Schutz.
– Das Putzzeug eines von Mauke befallenem Pferdes sollte nicht an anderen Pferde verwendet werden, denn es besteht Ansteckungsgefahr. Ist die Mauke komplett abgeheilt das Putzzeug reinigen und Desinfektionsmittel benutzen.
– Wenn im Winter auf Straßen mit Streusalz geritten wird, der Hallenboden zu Sandig ist und die Beine matschig sind, die Beine unbedingt mit Wasser abwaschen und Trocken tupfen.
– Das Reiten auf Stoppelfeldern kann die Haut ebenfalls reizen.

Mauke erkennen

Mauke hat verschiedene Stadien. Zuerst ist die Haut leicht rot und schwillt an. Dann entstehen feuchte Stellen bevor Bläschen entstehen. Diese platzen auf und eine eitrig-wässrige Flüssigkeit kommt aus der Wunde heraus. Oft bilden sich auch Krusten über der Entzündung.

Behandlung von Mauke

Zunächst sollte die Stelle gesäubert und trocken gelegt werden. Je nach Fall kann dies jeden Tag bis hin zu alle 2 bis 3 Tage gemacht werden. Das heißt mit einer Wurzelbürste, Wasser und grüne Seife/Jodseife/Kernseife oder einem medizinischem Mittel die betroffene Stelle säubern und versuchen die Kruste ab zu bekommen, denn unter der Kruste bildet sich Wundsekret. Nach der Wasserbehandlung kann die Stelle z.B. mit einem nicht fusselnden, sauberen Handtuch trockengetupft werden. Auf keinen Fall abrubbeln, denn dies reizt die Haut noch mehr. Alternative kann die Fesselbeuge auch trocken geföhnt werden. Das günstigste Mittel ist dann ein Sauerkrautverband. Sauerkraut zieht die Entzündung raus und lässt die Wunde schneller heilen.
Für einen Sauerkrautverband braucht ihr
– Ein bis zwei Plastiktüten/Einkaufstüten
– Ein bis zwei Packungen Sauerkraut
Ihr nehmt die Plastiktüten und packt sie ineinander. Hier kommt dann das Sauerkraut rein. Je nach Größe des Ponys/Pferdes braucht ihr unterschiedlich viel. Zum Schluss kommt der Pferdehuf direkt in das Sauerkraut. Damit das ganze hält nehmt Ihr starkes Klebeband. Umklebt den oberen Rand der Tüten direkt am Pferdebein und umklebt auch den Kompletten, in Tüte, eingewickelten Huf mit Klebeband, da die Tüte sonst sehr schnell reizt und das Sauerkraut ausläuft. So einen Verband könnt ihr 2-3 Tage dran lassen. Sollte die Tüte doch reißen einfach einen neuen Sauerkrautverband anlegen.

Ich bevorzuge von Effol die Hautrepaircreme. Sie ist sehr dickflüssig-cremig und lässt sich hervorragend auf der betroffenen Stelle einschmieren. Sie zieht sehr schnell ein und das wichtigste: Bei mir heilt die Mauke immer innerhalb von ein paar Tagen ab.

Beim Tierarzt gibt es auch verschiedene Mittel gegen Mauke. Ich habe gerade ein Pulver und eine Salbe bekommen. Beides ist jedoch extrem teuer im Vergleich zum Sauerkrautverband. Die Salbe lag bei 6€, das Pulver bei über 40€.
Auch hier wieder die Stelle säubern, trocknen und dann mit Pulver oder Salbe behandeln und einen Verband um die Stelle. Hier kann Zellstoff auf die Stelle gelegt werden. Darum dann eine Bandage zur Fixierung. Dies sollte täglich, für ca. 3-4 Tage, wiederholt werden. Fragt hierzu aber bitte euren Tierarzt!

Viele schwören auch auf Blauspray zum desinfizieren und austrocknen, auf Honigverbände um die Kruste besser zu lösen, Ballistolöl, Lebertran Zinksalbe, Wasser Essig Mischung zum waschen, Schwefelöl oder Waschen mit SebaMed (zB dm) und dann danach Betaisodona drauf. Es gibt etliche Möglichkeiten, was am besten wirkt muss wohl von Fall zu Fall ausprobiert werden.

30g Löwenzahnkraut kann zugefüttert werden und so die Infektion von innen ausheilen. Es sollten Salze wie Himalaya Salze zu gefüttert werden.

Ist die Stelle soweit abgeheilt können die Stellen mit Klettenwurzelöl, einer Mischung aus Teebaumöl oder Lavendelöl und Penatencreme, Ringelblumensalbe oder Aloe Vera behandelt werden. Das Teebaumöl unbedingt vermischen, da es sonst zu allergischen Reaktionen und Reizungen führen kann.

Carina

Carina ist Frauchen von Bambi, einem stolze 1,43cm großem 3- jährigem dt. Reitponywallach und wohnt im Westen Hamburgs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.