Sonnenbrand beim Pferd verhindern und behandeln

Nicht nur Menschen können Sonnenbrand kriegen. Auch Tiere bleiben davon nicht verschont.

Sonnenbrand gefährdete Pferde

Besonders Sonnenbrand gefährdet sind Pferde mit weißen Abzeichen wie großen Blessen und Schecken, sowie Pferde mit doppeltem Aufhellgen. Viele Pferde mit Blesse haben sogar ein leicht rosafarbenes Maul, welches ebenso gefährdet ist. Die weißen Abzeichen sindunpigmierte Haut. Das liegt dadran, dass die Haut unter dem Fell nicht dunkel ist. Dadurch kann der Großteil der UV Strahlen nicht gefiltert werden, weshalb Sonnenbrand entsteht.

Aber nicht nur bei weißen Abzeichen sind die Pferde doller gefährdet. Komplett helle Pferde wie Cremellos, Perlinos, Albinos und Smokey Cream farbenen Pferden wie z.B. Isländer oder Achal-Takkinger sind gefährdeter. Der Schimmel hingegen hat meist eine dunkle Haut. Bestes Beispiel sind die Lippizaner die im Fohlenalter dunkel sind und heller werden. Sie haben diesen Schutz. Die einzige Ausnahme ist, wenn sie im Fohlenalter schon weiße Abzeichen haben. Dann sind sie an diesen Stellen auch gefährdeter.

Sonnenbrand betroffene Stellen

Besonders häufig betroffen sind die Stellen, wo die Sonne direkt hinscheint wie z.B. Kruppe, Rücken, Mähne und Schweif. Ausserdem alles, was weiß ist. Das sind meist Abzeichen wie Blesse im Gesicht oder auch weiße Beine beim Pferd.

Sonnenbrand vorbeugen

Um Sonnenbrand vorzubeugen hilft wie beim Menschen auch Sonnencreme. Man kann die günstige aus dem Discounter nehmen, wobei viele Stimmen Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50+ für Babys empfehlen. Wenn die Sonnencreme Wasserabweisen ist hält sie meist länger und trotzt auch mal einem Sommenregen. Ausserdem ist sie frei von Duft- und Konservierungsstoffe. Eine weitere Möglichkeit sind kleine Netze oder auch Fransen, die über dem Maul hängen. Meist gibt es diese schon in Kombination mit einer Fliegenmaske. Ebenfalls zum Anziehen sind sogenannte Ekzemerdecken. Diese schützen mit Hals und Kopfteil sogar das ganze Pferd. Diese stören im übrigen auch nicht beim Fressen. Aber das vermutlich natürlichste Mittel ist Schatten. Am besten dem Pferd ein paar schattige Plätze anbieten. Hütten oder Bäume eignen sich am besten.

Leichter Sonnenbrand beim Pferd

Hat mein Pferd Sonnenbrand?

Jeder, der schon einmal einen Sonnenbrand hatte weiß, dass die Haut heiß wird. Dies ist auch beim Pferd so. Hinzu kommt, dass kleine Blasen und Pickelchen entstehen. Meist sind sie rötlich. Ist der Sonnenbrand etwas doller ausgefallen können die Bläschen auch nässen oder verkrusten. Verkrusten tut es auch auch, wenn der Sonnenbrand abheilt.

 

Was hilft gegen Sonnenbrand?

Es gibt viele Mittel gegen Sonnenbrand. Ganz bekannt und überall einsetzbar ist die Aloe Vera. Wer zu Hause eine hat kann einfach ein Stück abschneiden und den Saft drauf schmieren oder eine Aloe Vera Creme benutzen. Eine Alternative aus dem Supermarkt sind Quark und Buttermilch. Wobei sich der Quark besser einreiben lässt, da die Buttermilch flüssig ist und schnell runterläuft. Viele Pferde versuchen es abzulecken. Meiner mochte den Quark jedoch nicht.

Carina

Carina ist Frauchen von Bambi, einem stolze 1,43cm großem 3- jährigem dt. Reitponywallach und wohnt im Westen Hamburgs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.